Mit dem Bus auf Reisen – Städtereisen sind attraktiv!

Duisburg – ohne Frage einer der spannendsten Orte auf der gesamten Erde. Unglaublich große Metropolen oder relativ kleine Dörfer – überall auf dieser Erde gibt es aufregende Ecken, die man unbedingt erkunden sollte. Und dazu gehört diese hier definitiv. Jede Menge spannende Facetten, die man gar nicht alle in fünf Tagen erkunden konnte. Dennoch hatten wir geplant, mindestens die interessantesten Ecken zu erkunden. Das ist logischerweise eigentlich unmöglich, darum haben wir uns auf spezielle Punkte fokussiert.

Zu jeder Besichtigung einer Stadt gehören selbstverständlich alle möglichen Sehenswürdigkeiten. Vom Museum über Statuen und Denkmäler sollte man sich die Spannenden Ecken aussuchen, die man unbedingt sehen will.

Selbstverständlich darf auch das Einkaufen nicht zu kurz kommen. Speziell in Megastädten wie dieser gibt es jede Menge spannende Geschäfte, in denen man alles mögliche kaufen kann. Zahlreiche Andenken gibt es somit zu erstehen, aber auch sehr viele andere Dinge, die die Lieben zu Hause erfreuen werden.

Genächtigt haben wir in einem enorm großen und teuren Hotel. Tolle Räume, passende Betten, und ein super großes Bad – da fühlte man sich wie in einem Palast. In der Zwischenzeit haben wir uns immer wieder in einem der vielen Cafés und Restaurants der Stadt gestärkt. Das ist auch notwendig gewesen, denn so ein Reisetag ist tatsächlich sehr strapaziös. Zwar bot ebenfalls das Hotel ein tolles Restaurant, aber wir wollten möglichst mitten in der Stadt sein.

Auch das Nachtleben haben wir ausgiebig getestet. Durch die etlichen verschiedenen Viertel der Stadt wird einem überall etwas anderes geboten. Die Nächte in spannenden Bars und Clubs zu verbringen, das kann man daheim eigentlich nicht. An diesem Ort war dies gar kein Problem, und wir hatten allerhand Spaß in den jeweiligen Lokalitäten. Die Reise verging erheblich zu schnell, und der Ausflug war einfach viel zu kurz. Man konnte ganz und gar nicht alles erkunden, was man wollte. Es gibt noch ganz viel mehr zu entdecken, aus diesem Grund lohnt sich eine weitere Reise ganz bestimmt! Wir werden wiederkehren!

An diesem Punkt ging es weiter, eine riesige Kirche stoppte den Zug durch die Stadt. Im Prinzip sind Gotteshäuser nicht so meins, nichtsdestotrotz war es sehr lehrreich, die Kirche zu besuchen.

Das riesige Becken war daraufhin mein Ziel, dort habe ich viele Runden geschwommen. Da es herrlich warm war, stand natürlich auch ausspannen auf der Liege im Grünen auf dem Programm.

In aller Herrgottsfrühe am Morgen ging es dann los, Utensilien gepackt und ab über die Grenzlinie. Eine andere Sprache, weitere Personen, aber die gleiche Reiselust wie vorher auch. In der Tat gab es auch an dieser Stelleetliches zu erblicken. Zu Fuß konnte man eine Vielzahl schöne Orte erreichen, die einen Besuch wert waren.

Aber die Versprechungen waren richtig, das Essen schmeckte wahrhaftig ganz anders als sonst. Wahrscheinlich weil man sich einfach verstärkt darauf fokussiert, und nicht einfach nur alles hineinschaufelt wie üblich. Geht hierbei auch kein bisschen, man ist schon glücklich, wenn man den Mund überhaupt passend trifft. Allmählich gewöhnt man sich in der Tat an diese Sache, und dann ging es im Prinzip.

Ich habe sehr viel gelernt, auch wenn man sich gar das nicht alles merken konnte. Aber zur Tour gehörte auch ein feines Buch mit den jeweiligen Fotos und Erklärungen, das wir mitnehmen durften. Eine schöne Angelegenheit, durch und durch zu empfehlen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.