Auf Reisen mit dem Wagen – Städtereisen werden laufend beliebter

Saarbrücken – auf jeden Fall einer der aufregendsten Bereiche auf der ganzen Welt. Spannende und interessante Städte gibt es doch vielerorts auf unserer Erde. Dabei ist es wurscht, ob es sich um Metropolen handelt, oder ein kleines beschauliches Dörfchen . Aber von allen schönen Städten hat sich diese Ortschaft einen ganz besonderen Platz geholt. Sie verfügt über etliche Facetten, so dass es für uns gar nicht vorstellbar war, in zwei Tagen die gesamte Stadt zu entdecken. Nichtsdestotrotz wollten wir auf jeden Fall alles sehen, was wesentlich ist.

Was gehört zu einer Besichtigung eines Orts ohne Ausnahme auf jeden Fall dazu? Logischerweise die Sehenswürdigkeiten! Theater, Denkmäler, Museen – überall gibt es interessante Spots zu erkunden. Vorzugsweise wählt man jene vorher aus. Für uns waren vielmehr die sehr vielen Sehenswürdigkeiten ein Highlight. Es gab unglaublich viele verschiedene Museen zur Auswahl, dass wir uns gar nicht entscheiden konnten, welches wir näher erkunden wollten.

Einkaufen ist nicht nur etwas für Frauen, somit muss auch hierfür hinreichend Zeit eingeplant werden. Wer jetzt davon ausgeht, dass es lediglich in Großstädten vieles zu erstehen gibt, der täuscht sich, auch kleinere Städte haben enorm viel zu bieten.

Es muss nicht immer ein Gasthof sein, habt Ihr schon einmal dieses bekannte Couchsurfing ausprobiert? Wir schon, und wir würden es mit Sicherheit nochmals machen. Wir stärkten uns während des Tages in unterschiedlichen Restaurants und Cafés. So waren wir bestens vorbereitet auf die weiteren Stunden in der Stadt.

Logischerweise darf auch das bunte Nachtleben nicht zu kurz kommen. In der Stadt gibt es so viele unterschiedliche Angebote, dass es nie und nimmer wirklich trist wird. Die Zeit verging erheblich zu schnell, und der Ausflug war schlichtweg erheblich zu kurz. Man konnte gar nicht alles sehen, was man wollte.

Nach dem Aufstehen musste ich selbstredend zunächst einmal das unheimlich luxuriöse Bad austesten. Duschen, und dann ab in den ersten Urlaubstag. Ich bin gespannt, was dieser erste Tag bringt.

Im Laufe des Abends überzeugten uns die Dorfbewohner, dass wir in jedem Fall einen kurzen Trip über die Grenze machen sollten, und dass es dort auch so einige sehenswerte Dinge gibt. Und so nahmen wir uns dies zu Herzen.

Logischerweise haben wir uns auf keinen Fall alleine aus dem Flieger gewagt, zu diesem Zweck reicht die knappe Einweisung vor dem Sprung auf keinen Fall. Wir haben logischerweise einen Tandem-Sprung durchgeführt mit dem freundlichen Pärchen in Kombination, die über ausreichend Praxis verfügten, so dass sie diesen Sprung mit uns auch durchführen durften.

Neugierig wie wir sind haben wir ganz direkt einmal intuitiv angefragt, ob wir uns auf dem Hof ein bisschen umschauen dürfen. Man sagte, das wäre keine Frage, aber wir dürften auch umgehend etwas mit anpacken wenn wir wollten. Logischerweise wollten wir, wie kann man sonst was auch immer über so einen Bauernhof erfahren?

An diesem Tag standen die riesigen Stars auf dem Reiseprogramm. Nein, wir waren nicht bei irgendeiner Preisverleihung geladen, soweit sind wir leider Gottes absolut nie gekommen. Aber dessen ungeachtet haben wir sie alle gesehen, die tollen Promis dieser Erde, unwesentlich ob sie bereits tot sind oder weiterhin leben.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.