In den Urlaub fahren macht Spaß und erweitert den Horizont

Es gibt überall auf diesem Globus schöne Städte, gleichgültig ob groß oder klein, aber diese Stadt präsentiert so viele Facetten, dass es schlichtweg nur spannend ist, sie zu erkunden. An dieser Stelle planten wir in vier Tagen so fast alles erkunden, was bedeutend ist. Das ist logischerweise an sich unmöglich, infolgedessen haben wir uns auf bestimmte Bereiche fokussiert.

Wer einen Ort besichtigen will, kommt um diverse Sehenswürdigkeiten nicht herum. Gleich ob man ins Museum will oder doch eher ins Schauspielhaus, am besten macht man sich im Vorhinein definitiv einen Plan. Für uns waren eher die etlichen Museen ein Highlight. Es gab so viele verschiedene Sehenswürdigkeiten zur Auswahl, dass wir uns gar nicht entscheiden konnten, was wir näher auskundschaften wollten.

Einkaufen ist nicht nur etwas für Frauen, daher muss auch zu diesem Zweck hinlänglich Zeit eingeplant werden. Zahlreiche wunderbare Dinge werden in den verschiedenen Geschäften angeboten, egal ob in der Großstadt oder auf dem Lande. Unzählige Andenken gibt es somit zu kaufen, aber auch sehr viele zusätzliche Sachen, die die Lieben daheim freuen werden.

Selbstverständlich benötigten wir einen Platz zum Übernachten. Wir entschlossen uns für ein mondänes Gasthaus, das keine Wünsche offen ließ. In der Stadt gab es eine passende Fülle an Gasthäusern und Restaurants, so dass wir uns in der Zwischenzeit immer gut stärken konnten. Städte zu erforschen ist schon sehr strapaziös!

Warum kann man einen Ort nur tagsüber entdecken? Auch nachts gibt es eine Menge zu erleben, uninteressant wird es hier nie und nimmer. Jedoch war die Reise viel zu kurz, um auch nur in etwa alles erkunden zu können, was man sich vorgenommen hat.

Als nächstes war es Zeit, um zum Hotel zurückzukehren. Leider Gottes war unsere Orientierung nicht mehr so gut, wie wir das gedacht hatten, und wir haben uns ausweglos verfranzt. Da wir kein bisschen mehr weiter wussten, haben wir dann letztendlich einen Mietwagen genommen, um zum Gasthof zurück zu kommen.

Und exakt dies haben wir auch gemacht. Grüne Almen, niedliche Tiere und viel Ruhe – genau so hatten wir uns das vorgenommen. Dies war einmal ein außerordentlich ruhiger Urlaubstag, nach allem, was wir bis jetzt erlebt hatten, hatten wir das auch nötig. Am kommenden Tag sollte es wieder zurück in die Zivilisation gehen.

Auf unserem Trip sind wir auch an einem Gnadenhof für Tiere vorbei gekommen. Das war besonders faszinierend für uns, da wir selbst Tierchen haben, und unbedingt erleben wollten, wie es in diesem Tierheim aussieht. Welche Tierchen verbringen da ihre letzten Tage, wie werden sie untergebracht, wie wird das alles bezahlt, und welche Arbeiten müssen jeden Tag abgeschlossen werden?

Auf irgendeine Weise sieht ja das alles irgendwie grün aus, was das aber genau ist, verstehen die wenigsten. Sauerampfer kann ich gerade eben ausfindig machen, und auch einen Birkenbaum habe ich schon gesehen, aber dann bin ich auch schon überfragt wenn es um sonstige Kräuter geht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.