Wälder, und Orte besuchen

Eine der schönsten Orte auf unserer Erde ist Bremerhaven. Es gibt überall auf unserem Globus super Städte, gleichgültig ob groß oder klein, jedoch diese Stadt hat so viele Facetten, dass es schlichtweg nur spannend ist, sie zu entdecken. Somit planten wir in zwei Tagen so ziemlich alles sehen, was wesentlich ist.

Für uns waren eher die vielen Sehenswürdigkeiten ein Highlight. Es gab so viele diverse Sehenswürdigkeiten zur Auswahl, dass wir uns gar nicht entscheiden konnten, was wir näher erleben wollten.

Klarerweise darf auch das Einkaufen nicht zu kurz kommen. Gerade in Großstädten wie dieser gibt es jede Menge tolle Läden, in denen man alles erdenkliche kaufen kann. Gleichgültig ob man sich selbst etwas Gutes tun möchte, oder jemand anderem daheim, die Läden bieten eine ausreichend große Auswahl.

Es muss nicht ewig ein Gasthof sein, habt Ihr bereits einmal dieses neue Couchsurfing ausprobiert? Wir schon, und wir würden es mit Sicherheit nochmals machen. Zwischendurch haben wir uns immer wieder in einem der vielen Cafés und Restaurants der Stadt gestärkt. Das ist auch vonnöten gewesen, denn so ein Ausflug ist tatsächlich sehr anspruchsvoll. Zwar bot ebenfalls das Gasthaus ein wunderbares Restaurant, aber wir wollten tunlichst mitten in der Stadt sein.

Auch das Nachtleben haben wir ausgiebig ausprobiert. Durch die vielen unterschiedlichen Stadtteile der Stadt wird einem überall etwas anderes geboten. Die Nächte in trendigen Bars und Clubs zu verbringen, das kann man daheim gemeinhin nicht. Hier war das gar kein Problem, und wir hatten allerhand Spaß in den jeweiligen Lokalitäten. Nichtsdestotrotz war die Reise viel zu kurz, um auch nur annähernd alles sehen zu können, was man sich vorgenommen hat. Eines steht bestimmt fest, wir werden sicherlich noch einmal herkommen, um auch den Rest der Region zu erleben.

Ein Theater, und es gibt sogar aktuell eine Aufführung – warum also nicht? Wir kauften uns Tickets, und verbrachten die kommenden drei Stunden hier.

Klappbetten sind ja wirklich ungemein spannend, ganz und gar ohne Bequemlichkeit, aber nichtsdestotrotz konnten wir gut darauf pennen. Ist ja auch keinesfalls sonderlich mühselig nach der Fahrt. Reiseziel des Trips war es, einfach einmal weit entfernt von der Zivilisation ein wenig in sich zu gehen und zu erholen.

Falls sich aber später eine Möglichkeit ergibt, sollte man diese beim Schopf packen. An diesem Tag haben wir ein nettes Pärchen getroffen, die ein sehr spannendes Hobby hatten – Fallschirmspringen. Klar, wir wollten alle schon lange einmal aus einem Flugzeug jumpen, aber irgendwie hat es nicht so exakt funktioniert. Für gewöhnlich braucht man für so eine Sache bekanntermaßen einen Termin, aber die beiden versprachen uns, dass man auch einmal ganz spontan so etwas machen könnte. Da war dann Schluss mit Ausreden, und wir mussten ran an die Sache.

Am heutigen Tag standen die riesigen Prominente auf dem Reiseprogramm. Nein, wir waren nicht bei einer Oscar-Veranstaltung eingeladen, soweit sind wir bedauerlicherweise niemals gekommen. Aber doch haben wir sie alle erlebt, die tollen VIPs dieser Erde, gleichgültig ob sie bereits dahingegangen sind oder noch existieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.