Spontane Tour durch mehrere Länder

Recklinghausen – ganz bestimmt einer der spannendsten Bereiche auf der kompletten Erde. Es gibt allerorts auf diesem Globus schöne Städte, gleichgültig ob groß oder klein, aber eben diese Stadt verfügt über so eine Menge Facetten, dass es einfach nur spannend ist, sie zu erkunden. Hier wollten wir innerhalb von drei Tagen so ziemlich alles wahrnehmen, was relevant ist. Diese Absicht ist, wenn man ehrlich ist, absolut unmöglich. Somit haben wir uns vorgenommen, zumindest die spannendsten Bereiche zu besuchen.

Wer einen Ort besichtigen will, kommt um diverse Sehenswürdigkeiten auf keinen Fall herum. Einerlei ob man ins Museum will oder doch eher ins Theater, am besten macht man sich im Vorfeld stets eine Reiseroute.

Logischerweise muss auch noch genug Zeit sein für den Einkaufsbummel!Wer jetzt davon ausgeht, dass es allein in Hauptstädten so einiges zu shoppen gibt, der irrt sich, auch kleinere Regionen haben vielanzubieten.

Wir stärkten uns im Laufe des Tages in unterschiedlichen Imbissen und Cafés. So waren wir bestens gerüstet für die kommenden Stunden in der Stadt.

Auch das Nachtleben haben wir ausführlich ausprobiert. Durch die etlichen verschiedenen Viertel der Stadt wird einem allüberall etwas anderes geboten. Eine wunderschöne Nacht in der trendigen Disco, oder auch ein gemütlicher Abend an der Theke – Monotonie gab es hier überhaupt nicht. Es gab so eine große Anzahl Sachen zu erblicken und zu erleben, das ist einfach hervorragend. Jedoch war die Reise viel zu kurz, um auch nur ungefähr alles erblicken zu können, was man sich vorgestellt hat. Eines steht sicher fest, wir werden natürlich erneut herkommen, um auch den Rest der Stadt zu sehen.

An sich sollte man sich ja so eine Art Plan fertigen für den Urlaubstag. Für mich ist das nichts, ich lasse mich möglichst überraschen.

Wir entschieden uns für ein bekanntes Museum, eine sehr alte Abtei und den Fischmarkt, der ausgerechnet an diesem Tag geöffnet hatte. Schon wieder haben wir reichlich Asche ausgegeben, aber auch das gehört zur Reise dazu.

Interessiert wie wir sind haben wir ganz direkt einmal spontan angefragt, ob wir uns auf dem Hof etwas umgucken dürfen. Man sagte, das wäre keine Frage, aber wir könnten auch gleich ein wenig mit anfassen wenn wir Lust hätten. Logischerweise wollten wir, wie kann man sonst alles über solch einen Hof erfahren?

Das geht ziemlich leicht, indem man ein Wachsfigurenkabinett besucht. Da gibt es sie alle, sei es Mick Jagger, Chris Hemsworth und Gwyneth Paltrow, Heino oder Beyoncé. Und die Puppen sehen wahrhaftig täuschend echt aus. Bei etlichen war ich mir an und für sich sicher, dass es sich um echte Menschen handelt, dem war aber dann nicht so.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.