Städtereisen mit dem Auto – einfach weitere Städte anschauen

Eine der aufregendsten Orte auf unserer Erde ist Potsdam. Dieser Plan ist, wenn man ehrlich ist, absolut unmöglich. Also haben wir uns vorgenommen, wenigstens die wichtigsten Stellen zu entdecken.

Museen oder Bummeln – eigentlich ist das überhaupt keine Frage, am besten beides natürlich. In etlichen Orten ist es mühelos denkbar. Um eine perfekte Kombination zu schaffen, ist Planung äußerst bedeutend. Unser Schwerpunkt lag hier offensichtlich auf der Kultur. Interessante Schauspielhäuser mit einem unglaublichen Kulturangebot warteten auf uns. Diese Impressionen werden uns eine sehr lange Zeit erhalten bleiben.

Im Besonderen in Megastädten wie dieser gibt es eine Vielzahl aufregende Geschäfte, in denen man alles mögliche erwerben kann. Zahlreiche Mitbringsel gibt es hier zu erstehen, aber auch sehr viele andere Utensilien, die die Lieben zu Hause erfreuen werden.

Es muss nicht immer ein Hotel sein, habt Ihr schon einmal dieses berühmte Couchsurfing versucht? Wir ja, und wir würden es ganz bestimmt nochmals machen. Zwischenzeitlich haben wir uns immer wieder in einem der etlichen Gasthäuser und Restaurants der Stadt gestärkt. Das ist auch unvermeidlich gewesen, denn so ein Reisetag ist durchaus sehr stressig. Wohl bot ebenfalls das Hotel ein tolles Restaurant, aber wir wollten tunlichst mitten in der Stadt sein.

Bars, Nachtclubs, Diskos – alles war dabei. Eintönigkeit kam hier absolut nie auf, dazu gab es schlichtweg viel zu viel zu erkunden. Naturgemäß will man sich ja auch nichts entgehen lassen. Die Reise verging viel zu schnell, und der Ausflug war schlichtweg viel zu kurz. Man konnte gar nicht alles sehen, was man wollte.

Reiseziel heute war erst einmal ein Museum. Auf dem Weg dahin wurden wir allerdings erneut gestört. Eine ansehnliche Demo verwehrte uns den Durchgang zu unserem heutigen ersten Bestimmungsort. Da wir uns nicht notgedrungen unter die Menge mischen wollten, nahmen wir vielmehr einen Umweg in Kauf.

Ein Edel-Restaurant stand genauso auf dem Plan, ein einziges Mal in einem Feinschmecker-Restaurant zu dinieren, das hatten wir uns von jeher gewünscht. Es hat auch wahrlich hervorragend geschmeckt, nur zu meinem Bedauern waren die Mengen wie erwartet nicht besonders groß. So verließen wir das Gasthaus schon noch mit ein klein bisschen Hunger.

Diverse Tierchen wurden nach einem langen Arbeitsleben vor dem Metzger gerettet, andere hatten zu keiner Zeit ein Heim weil sie nicht vermittelt werden können. Warum auch immer diese Tierchen auf dem Gut angekommen sind sind, es ist eine wirklich super Sache, dass es so was gibt. Wir haben ungemein energische Leute kennengelernt, die sich wahrhaftig für diese Tiere einsetzen. Von derartigen Heimen sollte es mehr geben.

Das geht ganz reibungslos, indem man ein Wachsfigurenkabinett besichtigt. Da gibt es sie alle, sei es Michael Jackson, Brad Pitt und Angelina Jolie, Johny Cash oder Beyoncé. Und die Teile sehen sehr täuschend echt aus. Bei vielen war ich mir an sich sicher, dass es sich um echte Leute handelt, dem war aber dann nicht so.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.