Sich eine Auszeit gönnen und einen Ausflug machen

Wer einen absolut spannenden Areal auf diesem Globus sucht, ist in Chemnitz unweigerlich auf der passenden Spur. Das ist selbstverständlich so gut wie nicht machbar, deshalb haben wir uns auf spezielle Punkte konzentriert.

Zu jeder Erkundung einer Stadt gehören selbstverständlich alle möglichen Sehenswürdigkeiten. Vom Museum über Statuen und Denkmäler sollte man sich die Spots auswählen, die man gerne sehen möchte. In unserem Fall waren ganz klarverschiedene Sehenswürdigkeiten von Interesse. Es gab so viel zu sehen, dass wir abends noch durch und durch gebannt waren von den vielen Impressionen.

Etliche schöne Sachen werden in den unterschiedlichen Shops angeboten, einerlei ob in der Großstadt oder auf dem Lande. Nicht nur Mitbringsel stehen hier zur Verfügung, sondern auch eine Menge weitere Sachen, ohne die man keinesfalls nach Hause kommen will.

Übernachtet haben wir in einem ausgesprochen großen und teuren Hotel. Schöne Räume, passende Betten, und ein super großes Bad – da fühlte man sich wie in einem Palast. In der Stadt gab es eine passende Anzahl an Cafés und Restaurants, so dass wir uns zwischenzeitlich permanent gut stärken konnten. Orte zu entdecken ist durchaus enorm mühsam!

Natürlich darf auch das vielfältige Nachtleben nicht vernachlässigt werden. In dem Ort gibt es so viele unterschiedliche Angebote, dass es nie ernsthaft trist wird. Eine aufregende Nacht in der hippen Discothek, oder auch ein lustiger Abend in der Bar – Eintönigkeit gab es dabei gar nicht. Es gab so eine große Anzahl Sachen zu erblicken und zu erleben, das ist schlicht exzellent. Allerdings war die Reise viel zu kurz, um auch nur in etwa alles erkunden zu können, was man sich vorgenommen hat. Es gibt noch viel mehr zu entdecken, daher lohnt sich eine zusätzliche Reise mit Sicherheit! Wir werden zurückkommen!

Anschließend ging es voran, eine große Kirche stoppte den Zug durch die Gemeinde. Im Prinzip sind Gotteshäuser nicht so mein Ding, dennoch war es sehr faszinierend, die Kirche zu besuchen.

Klappbetten sind ja durchaus sehr faszinierend, absolut ohne Bequemlichkeit, aber gleichwohl konnten wir sehr gut darauf schlafen. Ist ja auch nicht sehr schwer nach der Fahrerei. Reiseziel des Trips war es, einfach nur einmal fernab der Zivilisation ein bisschen zu meditieren und zu erholen.

Und was gehört zu einem würzigen Käse? Selbstverständlich ein süffiger Rotwein! Auch in diesem Fall gab es eine riesige Auswahl, ein paar Flaschen haben wir an dieser Stelle auch eingepackt. Und schon war der Urlaubstag wieder rum.

Irgendwie sieht ja das alles irgendwie grün aus, was das aber präzise ist, verstehen die wenigsten. Saublume kann ich annähernd entdecken, und auch einen Birkenbaum habe ich schon gesehen, aber dann weiß ich auch schon nicht mehr weiter wenn es um andere Pflanzen geht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.